Deutsch
English
Русский

Verantwortlich:

Neurologische Intensivmedizin

Anmeldung:  0931 / 201-23519

Die neurologische Intensivstation ist eine der beiden ältesten in Deutschland, gegründet von Prof. Dr. Georg Mertens (Ordinarius für Neurologie in Universität Würzburg bis 1989).

Sie umfasst 10 Intensivbetten mit 6 Beatmungsplätzen. Pro Jahr werden hier etwa 600 Patienten behandelt.
Schlaganfall jeder Art, Status epilepticus und Meningitis sind die häufigsten Diagnosen.
Besondere Erfahrung besteht bei der Behandlung von schwersten Entzündungen der peripheren Nerven (Guillain-Barré-Syndrom) und krisenhafter Verschlechterung der Myasthenia gravis.

Die Intensivstation ist mit dem gesamten Spektrum der neurologischen Diagnostik einschließlich Elektrophysiologie und Neurosonologie ausgestattet, und alle akuten Behandlungsverfahren einschließlich Plasmapherese werden durchgeführt. Zuweisungsgebiet für die Intensivstation ist der Umkreis von etwa 150 Kilometern.

Es besteht eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Kliniken für Neurochirurgie, Anästhesiologie und Innere Medizin. Spezielle qualitätssichernde Maßnahmen werden durchgeführt.

Hervorzuheben ist die enge Verflechtung mit der Abteilung für Neuroradiologie und der Neurochirurgischen Klinik im Neurovaskulären Schwerpunkt.