Deutsch
English
Русский

Diagnostik bei neuromuskulären Erkrankungen

Diagnostik innerhalb der Klinik

Untersuchungen Neurophysiologie

In unserer Abteilung für Klinische Neurophysiologie steht uns an modernen Geräten ein großes diagnostisches Arsenal zur Verfügung. Unsere langjährig spezialisierten Ärzte können hiermit Funktionsstörungen von Nerven oder Muskeln näher einordnen.

Untersuchungen Neurophysiologie

Als spezielle neurophysiologische Verfahren zur Beurteilung der kleinkalibrigen Nervenfasern stehen die quantitativ-sensorische Testung (QST), die Ableitung der schmerzassoziierten Potentiale (PREP) und die Beurteilung der Hautinnervation in Stanzbiopsien zur Verfügung.

Untersuchungen Neurophysiologie

Als spezielle Verfahren zur Beurteilung der kleinkalibrigen Nervenfasern auf funktioneller Ebene stehen die quantitative sensorische Testung (QST) und der quantitative sudomotorische Axonreflextest (QSART) zur Verfügung. Zur Untersuchung der elektrischen Leitfähigkeit der kleinen Nervenfasern nutzen wir die Ableitung elektrisch evozierter schmerzassoziierter Potenziale (PREP). Die morphologische Beurteilung der Hautinnervation erfolgt mittels Hautstanzbiopsien bzw. nicht-invasiv mittels cornealer confokaler Mikroskopie (CCM).

Untersuchungen Neurophysiologie

An unserer Klinik haben wir die Möglichkeit mittels hochauflösendem Ultraschall Nerven und Muskeln zu untersuchen. Dies ermöglicht nicht-invasiv und nebenwirkungsfrei die Beurteilung von Nerven und Muskeln, was bei verschiedenen Differenzialdiagnosen wie z.B. entzündlichen neuromuskulären Erkrankungen wichtige Hinweise geben kann.

Untersuchungen Histologie

Für entzündliche Erkrankungen der Nerven hält unser hauseigenes Liquorlabor umfangreiche Untersuchungsmöglichkeiten bereit.
In unserem histologischen Labor werden die im Haus entnommenen Nerven- und Muskelbiopsien umfassend aufgearbeitet.

Histologische Klinikkonferenzen

Alle Gewebeproben werden durch spezialisierte ärztliche Mitarbeiter unserer Klinik beurteilt. Neben einer großen lichtmikroskopischen Anlage für histologische Klinikkonferenzen stehen hierzu auch hauseigene Elektronenmikroskope zur Verfügung. Unser Foto-/Videolabor erlaubt eine Dokumentation von Befunden, die für Verlaufsbeurteilungen wichtig sein kann.

Unsere Partner innerhalb der Universität Würzburg

Eng arbeiten wir mit der Neurochirurgischen Klinik im Haus zusammen. Deren spezialisierte ärztliche Mitarbeiter entnehmen nicht nur die Nerven- und Muskel-Gewebeproben, sondern stehen uns auch als erfahrene Ansprechpartner zur Verfügung, falls die zur Vorstellung veranlassenden Beschwerden auf eine operativ zu beseitigende Nervenkompression zurückzuführen sind. Die Kollegen der Neuroradiologischen Abteilung im Haus verfügen über besondere Erfahrung in der kernspintomographischen Darstellung von Muskeln und peripheren Nerven. Das kann helfen, die Art und den Ort einer Schädigung näher einzugrenzen.

Seit vielen Jahren arbeiten wir innerhalb des Neuromuskulären Zentrums mit dem Humangenetischen Institut der Universität Würzburg zusammen, das über umfangreiche Möglichkeiten zur genetischen Diagnostik erblicher Nerven- und Muskelerkrankungen verfügt. Speziell bei schmerzhaften oder behindernden Schäden des Bewegungsapparats, die durch neuromuskuläre Erkrankungen verursacht und teilweise operativ behandelt werden können, kooperieren wir mit dem Muskuloskelettalen Centrum Würzburg (MCW), das seinen Hauptstandort an der Orthopädischen Klinik König-Ludwig-Haus hat. Von den Kollegen der Maligne Hyperthermie Ambulanz im Anästhesiologischen Institut der Universität werden bei speziellen Fragestellungen ambulante Muskelbiopsien durchgeführt, die neben dort erfolgender Testung auf Veranlagung zur malignen Hyperthermie durch uns teilsweise weiter histologisch aufgearbeitet werden.