Deutsch
English
Русский

Verantwortlich:

Mitarbeiter/-innen:
Ilka Böhm
Maria Herbert
Christian Juranz
Elke Menzel
Stefanie Weber

Klinische Neurophysiologie

Klinische Neurophysiologie

Nerven leiten ihre Signale durch schwache elektrische Ströme weiter. Auch Muskeln werden im Körper natürlicherweise elektrisch gesteuert. Mit empfindlichen Spezialgeräten kann man diese Ströme messen und so die Funktion von Nerven und Muskeln beurteilen. Das hilft dabei, den Ort und die Art einer Schädigung näher einzugrenzen. Hierfür steht uns im Klinisch-Neurophysiologischen Labor ein breites Spektrum von Methoden zur Verfügung, die wir Ihnen hier vorstellen. Wir erklären dabei auch, wie sich die Untersuchungen anfühlen und ob sie schmerzhaft sind.

Neurographische Untersuchungen

Mit diesen Methoden können wir gezielt die Funktion des peripheren Nervensystems, d.h. von Nerven in den Gliedmaßen und im Gesicht, analysieren... mehr lesen

Evozierte Potenziale

Mit Hilfe der evozierten Potenziale lässt sich auch die Funktion von Nerven beurteilen, die innerhalb von Gehirn und Rückenmark verlaufen... mehr lesen

Elektromyographie

Mit dieser Methode lassen sich Aussagen über Funktionsstörungen der Muskulatur gewinnen... mehr lesen

Elektroenzephalographie (EEG)

Die Hirnstrommessung mittels EEG dient der Identifikation von normalen Funktionszuständen des Gehirns (z. B. Schlaf) oder von Funktionsstörungen des Gehirns, wie sie z. B. bei Epilepsien, aber auch bei Entzündungen oder Stoffwechselerkrankungen mit Hirnbeteiligung auftreten... mehr lesen

Elektrookulografie

Diese Methode erlaubt eine Analyse von Augenbewegungen... mehr lesen